26. Januar 2012

Offene Fragen

Usedomer Redaktion berichtet in epischer Breite:
Medigreif baut auf Usedom neues Gesundheitshotel
... Eine mehr als 8 Millionen teure Investition, die konzeptionell bis ins Detail vorbereitet ist. Fördermittel sind in Schwerin angefragt, der Bauantrag beim Landkreis ist gestellt. ...
Wird auf dieser Insel irgendetwas, das unternehmerischen Zwecken dienen soll, ohne Fördermitttel gebaut? Das wäre mal ein Thema.
Wieso muss etwas gefördert werden, wenn jetzt schon, nach Aussage des Bauherren, dies klar ist:
„Leider konnten wir die durchaus zahlreichen Anfragen, Zusatzleistungen in erhöhtem Maße in Anspruch zu nehmen, bislang nicht komplett bewältigen“, sagt Enderlein. Die Kapazitäten hätten nicht ausgereicht. Deshalb sei der nun gefasste Investitionsbeschluss nur folgerichtig.
Dieser Satz bleibt mir ein Rätsel:
Gerade erst hat sich der Bäderverband des Landes auf seiner Klausurtagung darauf verständigt, durch geeignete Schritte die Wachstumsbranche Gesundheitstourismus weiter zu stärken. Und das in einem europaweiten Markt, der zunehmend auf Qualitätskennziffern setzt. ...
Und was heißt das, geeignete Schritte? Wenn Sie es wissen, informieren Sie mich bitte.

Kommentare:

  1. Anonym26.1.12

    Wir haben inzwischen nur noch eine Gesundheitswirtschaft, die der Gewinnsucht Einzelner dient und kein Gesundheitswesen mehr!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym26.1.12

    Etwas für die Reichen, Privatversicherte und Selbstzahler, na dann man tau.

    Sprichwörter und Volksmund

    *die schlimmste und verbreiteste krankheit, die uns alle, unsere literatur, unsere erziehung, unser verhalten zueinander durchseucht, ist die ungesunde sorge um den schein* Walt Whitman, Tagebuch 1876

    *die meisten menschen sterben an ihren ärzten, nicht an ihren krankheiten*-aus Frankreich

    *der arzt verzweifelt nur dann, wenn der kranke nicht mehr fühlt, dass er leidet*-johann jacob engel

    geeignete schritte? da halte ich mich zurück.

    bei der pharmamafia wüsste ich eine menge über *geeignete schritte* zur profiterhöhung, wie beispielsweise diese weise mit der pille mit den nebenwirkungen und die andere pille gegen die nebenwirkungen usw. usw.
    dabei hat die politikmafia mitgeholfen, rezepte gibt es nur für medikamente mit nebenwirkungen, außer für kinder bis 12 jahre-ist unter rot-grün gelaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym27.1.12

    Ein Gesundheitshotel für wen?
    Wer soll gesunden?

    Vielleicht er: Das Versicherungsjournal Deutschland schrieb am 24.01.2012: Schutzimpfung mit Folgeschaden

    Der Polizist liess sich 2005 gegen Grippe impfen und wollte seinen Schaden als Dienst-bzw. Arbeitsunfall gerichtlich geltend machen. Im Dezember 2011, das sind 6 Jahre danach, entschied das OV-Gericht im Saarland gegen den Polizeibeamten.

    Im November 2005 liess sich der Polizeibeamte von einem Arzt des polizeiärztlichen Dienstes gegen Grippe impfen. Zwei Wochen danach klagte der Polizist über Taubheitsgefühle und ein Kribbeln im rechten Arm und im rechten Bein. Wenig später war die gesamte Motorik seiner rechten Körperhälfte gestört.
    Nachdem saeine Ärzte zunächst ratlos waren, stellten sie knapp ein jahr nach der Impfung fest, dass der Polizist an einer Entzündung seines Rückenmarks litt. Doch mehrerer Krankenhausaufenthalte und Anschlussbehandlungen liessen die Beschwerden nicht nach mit der Folge, dass der Polizist infolge der Impfung unter einem Dauerschaden leidet.

    Der Mann ist wirklich zu bedauern.

    Darunter musste natürlich das RKI mit einem Text für die Grippeimpfung werben. Das passt wie die Faust aufs Auge.
    24000 Menschen sollen schätzungsweise im Winter 2008/2009 an Grippe gestorben sein.

    Das steht in keiner Zeitung, ausser in dem VersicherungsJournal vom 24.01.2012

    Ist es kein Verbrechen aus einem gesunden Menschen ein zerstörtes Leben zu machen?

    Diese Frage stellte der Vater von Maurice auf seiner Homepage.
    Action Maurice

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google