20. Januar 2012

Liebe Rotweintrinker ...

... da ich nichts darüber in der OZ fand, dieser Hinweis an Sie:
Gefälschte Rotwein-Studie
... Seit Jahren untersuchen Forscher weltweit die gesundheitliche Wirkung der aromatischen Verbindung Resveratrol, einem Polyphenol, das unter anderem in Rotwein enthalten ist und als Antioxidans vor Arteriosklerose, Herzerkrankungen und sogar Krebs schützen soll. Einen wesentlichen Beitrag bildeten dabei die Forschungsarbeiten des US-Wissenschaftlers Dipak Das, dem Leiter des kardiovaskulären Forschungszentrums der Universität Connecticut. Doch Ergebnisse von Dipak Das waren zu weiten Teilen gefälscht, berichtet das Fachmagazin „New Scientist“.
Die Universität Connecticut hat nach dreijährigen Ermittlungen aufgrund eines anonymen Hinweises den Leiter des kardiovaskulären Forschungszentrums der Datenfälschung für schuldig befunden. 60.000 Seiten umfasst der Bericht, der dem Mediziner 145 Fälle von Fälschungen nachweist. Der Wissenschaftler hat nach Einschätzung der Untersuchungskommission unter anderem statistische Ergebnisse verzerrt und Bilder manipuliert. Die publizierten Forschungsberichte des US-Wissenschaftlers, denen zufolge nicht nur Rotwein sondern auch Weißwein und sogar Bier eine gesundheitsfördernde Wirkung haben, verlieren demnach vollständig ihren Wert. ...
Ich habe einen Praktischen Arzt gefragt, der mir den Inhalt der Meldung bestätigte.

Kommentare:

  1. Anonym20.1.12

    Na so ein Käse, dabei trink ich doch so gern vom süssen Wein.

    Das ist schlimmer:

    Mein Politiblog

    * Heilloser Profit-Tamiflu
    Roche soll Studien bewusst unter Verschluss halten, alles ein ganz grosser Schwindel, mit dem Roche das ganz grosse Geld machte, weil die ganze Welt ganz grosse Angst hatte vor der Schweinegrippe.
    Hm, diese Grippe wurden nach ihren Erfindern benannt, nicht wahr.
    Fazit: Schwindeln macht steinreich, wenn die Bestimmer mitschwindeln, also die Politiker, die Ärzte, die Gesundheits-oder besser Krankheitsämter, denn gesund kann das nicht sein, womit sie werben.

    Ich habe da eine Idee. Ich stelle mich auf einen Markt. Kaufe mir vorher vielleicht Traubenzucker in verschiedenen Farben, die gibts ja in der Apotheke mit Himbeere, Kirsche, Kiwi, Apfel, natürlich nicht echt, sondern nur mit Aroma, auch wenn die schönen Früchte auf dem Papier kleben. Schütte die bunten Pastillen in eine kleine Kiste und verkaufe die Pillen als "Schlaumacher".
    *Nur eine Pastille und Ihr Kopf ist vom Nebel befreit*
    Das wärs doch.
    Nicht mal Schaden würden die Dumpfbacken vom Traubenzucker nehmen, mir nur für eine bunte Pastille 10,00 € für mein Wundermittel gegen Dämlickeit in die Hand drücken.
    Spass beiseite, ich darf das nicht, bin dazu auch viel zu feige.
    Aber Roche darf das und verdient sich dumm und dämlich dabei, von Nebenwirkungen ganz zu schweigen (die Fensterflüge - Tami flieg-Tamiflu).

    So, bevor meine Phantasie mit mir durchgeht, trinke ich jetzt vom roten Wein und denke nicht an Krebs und Herzattacken und lass die Weltbetrüger Weltbetrüger sein.

    Achso, mein Arzt sagte mir neulich: *Wir machen alles selbst, wenn sie einen Nachbarn haben und wissen, was er füttert, dann können sie beruhigt das Fleisch essen, aber alles andere aus den Geschäften...*

    AntwortenLöschen
  2. Anonym20.1.12

    Ha,ha,ha...Der war Gut. Hatten wir in der Firma gemacht. Der Krankenstand war zu hoch. So kauften wir schöne bunte Syartis. Für jede Krankheit hatten wir eine ander Farbe. Es hat geholfen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym20.1.12

      Sorry, ich meinte natürlich Smartis

      Löschen
    2. Anonym21.1.12

      *Es hat geholfen?*

      Was hat geholfen? Wem hat es geholfen?

      Also haben sich die Mitarbeiter vor lauter Lachen wieder *gesund gelacht* mit dem vielleicht roten Smartie gegen Herzweh?

      Und hat jetzt jemand eine dicke Brieftasche?

      Ach nein, ich denke mal, der Gaudi war kostenlos und machte einen heiden Spass. Lachen ist ja gesund, nicht wahr.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google