29. November 2011

Verwechselung

Dass die Greifswalder Redaktion häufig kopieren mit kritisch-hochwertig arbeiten verwechselt, ist hinlänglich bekannt. Dennoch diese beiden Stücke in voller Länge und ein Vergleich mit der in der OZ ungenannten Quelle, wo die Meldungen kostenlos nachgelesen werden können:
Detektiv erwischte Ladendiebe

Greifswald Ein aufmerksamer Ladendetektiv trieb zwei Diebe am Wochenende in die Arme der Polizei. Der gute Mann (Das ist die überflüssige und wertende Zutat aus der Redaktion) bemerkte am Sonnabendnachmittag im Netto-Markt an der Warschauer Straße zwei sich verdächtig benehmende Kunden. Nachdem die beiden den Markt verlassen hatten und in das Fahrzeug einer Frau gestiegen waren, alarmierte der Detektiv die Polizei und verfolgte den Opel mit seinem eigenen Fahrzeug.

In der Walter-Rathenau-Straße gelang es den Beamten schließlich, das betreffende Auto anzuhalten. Dort bestätigten sich dann auch die Vermutungen des Detektivs: Die Polizei konnte im Fahrzeug neben den entwendeten Spirituosen aus dem Netto-Markt auch weiteres Diebesgut auffinden. Es handelte sich vor allem um Süßigkeiten und Kosmetikartikel aus anderen Geschäften im Gesamtwert von fast 370 Euro. Die drei Beschuldigten im Alter von 21 bis 23 Jahren müssen nun mit einer Anzeige wegen Bandendiebstahl rechnen.
Pech im Übermut: Räuberische Erpressung schlug fehl

Greifswald Zu einer versuchten räuberischen Erpressung kam es am Sonntag in der Ferdinand-Sauerbruch-Straße. Wie die Polizei erst gestern mitteilte, forderte ein bislang Unbekannter aus einer Gruppe Jugendlicher heraus von einem Passanten die Herausgabe von Zigaretten. Der 27-Jährige befand sich in den frühen Morgenstunden des ersten Advents gerade auf dem Weg zur Arbeit. Nachdem er mitteilte, keine Zigaretten bei sich zu haben, habe der etwa 20-jährige Tatverdächtige ein Butterflymesser gezogen und es auf sein Opfer gerichtet.

Dieser ließ sich jedoch nicht einschüchtern, wehrte den Angreifer mit dem Messer ab, indem er ihm mit der Faust ins Gesicht schlug und setzte dann seinen Weg zu seiner Arbeitsstätte fort. Von dort alarmierte er die Polizei. Der Tatverdächtige ist laut seiner Beschreibung etwa 1,90 Meter groß, trug zu dem Zeitpunkt kurze blonde Haare und eine schwarze Jacke.

Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier in Greifswald, Brinkstraße 13/14, unter ? 03834-5400 entgegen.
Und hier zum Vergleich das Original:
Weiterhin viel Spaß mit Ihrem Abo.

Kommentare:

  1. Anonym30.11.11

    Da vergessen die Kunden zu bezahlen und die sind noch so jung. Demenz soll ja stark im kommen sein, aber schon so früh, dass macht Angst.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google