27. November 2011

Dach überm Dach und Bodden auf 'nem Berg

Ein aufmerksamer Leser der Greifswalder Ausgabe wies mich auf diese beiden Ergebnisse hochwertigen Journalismus hin (Danke!):

Die Dersekower Grund(fahr)schüler haben einen Hauptgewinn: Nicht nur, dass sie ein Wartehäuschen bekommen, sondern es wird auch noch überdacht.
Ich weiß nicht, wer der Dachdecker ist, vermutlich ist es Sven Jeske.
Das ist so, als würden Sie Ihr Häuschen, Ihren Schuppen oder Ihre Garage überdachen, Dach über dem Dach sozusagen.

In der Wochenendausgabe wurde ich von E. Oberdörfer belehrt, dass der Ryck von Greifswald nach Wieck nach oben fließt. Nur gut, dass das Sperrwerk noch nicht geschlossen werden kann, also immer bergauf mit den Wassermassen des Ryck in den Bodden. 
Das ist jener Redakteur, der bereits Island in die Ostsee verlegte.

Kommentare:

  1. Anonym27.11.11

    Zum Brüllen!

    AntwortenLöschen
  2. Edward29.11.11

    na ja, Brüllen? geschmunzelt habe ich aber auch.
    Nur, dass mit dem Ryck kapier ich nicht. Das Wort flussaufwärts gibt es doch? Und es bedeutet nicht bergauf, wie du suggerierst.
    Es bedeutet jedoch "in Richtung zur Quelle". Und genau das ist in der Faksimile falsch. Denn Wieck liegt an der Fussmündung, also liegt das Schiff >b>flussabwärts Richtung Wieck. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Edward29.11.11

    Noch mal richtig ohne Schreibfehler:
    Nur, das mit dem Ryck kapier ich nicht. Das Wort "flussaufwärts" gibt es doch? Und es bedeutet nicht "bergauf", wie du suggerierst.
    Es bedeutet jedoch "in Richtung zur Quelle". Und genau das ist in dem Faksimile falsch. Denn Wieck liegt an der Fussmündung, also liegt das Schiff flussabwärts Richtung Wieck. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir:
    Flussaufwärts heißt: in Richtung Quelle. Flüsse fließen nicht zur Quelle.
    Wenn das Boddenwasser z.B. während einer Sturmflut in den Ryck drückt, sit das wohl etwas Spezeilles.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google