11. November 2010

Offene Fragen

Auf der Landesseite wird berichtet:
Neue Boote: Werft ließ Polizei ein Jahr zappeln
Mit einem knappen Jahr Verspätung nahm die Wasserschutzpolizei gestern in Schwerin ein neues Boot in Betrieb. ... Das Innenministerium hatte das Binnenstreifenboot zusammen mit der baugleichen „Steinhorn“ bestellt, die heute auf der Müritz in Dienst gestellt wird. Es war ein Kauf mit Tücken und Hindernissen. ...
Im Kommentar des Berichtsautors ist zu lesen:
MV kauft neue Polizeiboote
Pannenliste
Das Innenministerium bestellt zwei neue Streifenboote für den Schweriner See und die Müritz — und erlebt dabei ein Debakel, das kein privater Käufer dulden würde. Aufgrund von zu viel Tiefgang sind die technisch hochgezüchteten Wasserfahrzeuge nicht einsatzbereit und müssen nachgearbeitet werden. Keine Kleinigkeit, wenn die Werft 1800 Kilometer entfernt in Finnland liegt. Ein Jahr später sind die Boote nun fertig. Die Nacharbeiten haben mit elf Monaten länger gedauert als die eigentliche Bauzeit von neun Monaten.

Das Schweriner Innenministerium muss sich unangenehme Fragen gefallen lassen. Haben Experten den Baufortschritt überwacht? War der Fehler nicht auf Zeichnungen und Bauplänen vorher erkennbar? Wurde hier leichtfertig mit fast 900 000 Euro Steuergeld umgegangen? ...
Aber statt die Fragen im Bericht zu beantworten (und sie somit gar nicht erst den Lesern gegen Geld aufzubürden) stellt der Autor sie selbstverständlich bildlich in den Raum. Ganz selbstverständlich zeigt er damit auch, was er unter kritischem Hochwertjournalismus versteht: Aufschreiberei.
Mit seinem Verständnis passt er sehr gut in die OZ.

Kommentare:

  1. Manfred Peters11.11.10

    Nicht nur Aufschreiberei, sondern auch allzu oft Verschreiberei:
    „MV kauft neue Polizeiboote (OZ 11.11.)

    Auf Seite 1 der genannten OZ heißt es, dass die Polizeiboote zu wenig Tiefgang haben und auf Seite 2 haben sie zu viel Tiefgang. Was ist denn nun richtig?
    Anm. der Red.: Richtig ist zu viel Tiefgang, so wie es im Kommentar auf Seite 2 und im Bericht auf Seite 7 steht.
    schreibt Johann Helbig aus Rostock“
    http://www.ostsee-zeitung.de/leserbriefe/index_artikel_komplett.phtml?param=news&id=2952085

    AntwortenLöschen
  2. kulbrod12.11.10

    Können deutsche Werften keine flachen Polizeiboote bauen?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google