10. November 2010

Gerücht und frei Erfundenes

Jeder Hinweis von Bloglesern erspart mir Arbeit, auch einer auf diesen Text in der Greifswalder Ausgabe:
Agitation im Tierpark? Zoochef unter Druck
Schon per Schlagzeile wird eingestanden nichts zu wissen, sondern Gerüchte wiederzugeben.
Außerdem: "unter Druck" ist frei erfunden. 
Sämtliche "Vorwürfe" stehen in der könnte-sollte-vielleicht-Form:
Lüer Kühne soll jahrelang bei seinen Mitarbeitern offenbar nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern zugleich ihre politische Gesinnung geprüft haben. ...
Auch mit den Ein-Euro-Jobbern, die Kühne von der Arbeitsagentur Greifswald (ARGE) zugeteilt worden waren, soll es Ärger gegeben haben. ...
Es sollen des Öfteren beleidigende Worte gefallen sein. ...
Der Beschuldigte kommt erst im vorletzten Absatz zu Wort und zwar ohne jede Einordnung des Gesagten durch den Autor:
Tierparkchef Kühne streitet die Vorwürfe ab. „Ich habe nichts dergleichen gesagt“ ...
Die Vorwürfe zum Umgang mit seinem Personal weist der Tierpark-Boss zurück. ... Dass es kritische Auseinandersetzungen gab, bei denen er auch einen etwas härteren Ton angeschlagen habe, räumt Kühne ein. ...
Es wird nicht deutlich, was an der CDU-Werbung eigentlich so schlimm ist (ich bezweifle nicht, dass sie es sein könnte, aber in der dargestellten Form finde ich das ziemlich unproblematisch).
Die Platzierung des Artikels: Aufmacher auf Seite eins des Lokalteils - was hat das da zu suchen?
Foto: garantiert ein Archivbild, natürlich nicht als solches gekennzeichnet.

Kommentare:

  1. Anonym10.11.10

    Wie "kaiderchef" bei Twitter feststellt (http://twitpic.com/35m8lu): Die Bildunterschrift suggeriert überdies, das Foto sei in Südamerika enstanden. Auch nicht besonders stilsicher, würde ich sagen

    AntwortenLöschen
  2. Anonym10.11.10

    G. Bieck

    Wie Herr Kühne seine Mitarbeiter behandelt, weiss ich nicht und ob das nun unbedingt in die OZ gehört, soll mich auch nicht weiter interessieren.
    Ich denke da gibt es viel Schlimmeres, wie die Lohndrücker bei Kik und anderen Handelsketten.

    Der Tierpark in Greifswald selbst ist ein richtiges Schmuckstück und es ist nicht zu übersehen, dass er mit viel Liebe und Wissen ausgestaltet wird.

    Er ist zwar klein, aber fein und ich freue mich, dass sich eine Stadt wie Greifswald diesen Tierpark leistet und hoffe, das bleibt auch so.

    Und was ist nun so schlimm, dass die CDU mit dem Tierpark jedes Jahr dort den Kindertag nett gestaltet?
    Ist Herr Kühne selbst CDU-Mitglied? Und wenn?
    Ich weiss es nicht und es interessiert mich auch nicht, wenn jemand etwas Schönes macht, in welcher Partei er nun ist.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google