15. Februar 2012

Welch eine Retterei

Politikseite:
Griechenland-Rettung wieder verschoben
Moment einmal; Griechenland soll gerettet werden? Wer das glaubt und verbreitet, gehört in ein PR-Büro für Bonzen, aber nicht in eine Zeitungsredaktion
Das zweite Griechenland-Hilfspaket braucht mehr Zeit als ursprünglich angenommen. 
Siehe oben. Es wird den Banken geholfen, nicht Griechenland. Das Land wird ruiniert. Das wird sogar aus dem Text klar:
Die „Troika“ von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds und die griechische Regierung arbeiten weiter an zusätzlichen Sparmaßnahmen von 325 Millionen Euro. ...
Dagegen ließe sich all das schreiben, worauf ich seit Jahren hinweise. Zusätzlich dies (Aber Vorsicht, linkes Gedankengut!):
Die wahren Gründe für die Sparpolitik
Nicht einmal das ist es, denn es wird ja nichts gespart, also z.B. für noch schlechtere Zeiten oder gar für Investitionen zurückgelegt.
In den Krisenstaaten sollen die Einkommen sinken und das Arbeitsrecht gelockert werden. Ganz ähnlich ging auch der IWF vor 30 Jahren vor. ...
Wer gerettet werden soll, lässt sich hier leicht ablesen:
Was machen Banker bei den Euro-Gipfeln?
Banken und griechische Regierung haben sich nach Medienberichten auf einen Schuldenschnitt geeinigt – auch wenn die Veröffentlichung der Details noch aussteht. Das Corporate Europe Observatory (CEO) veröffentlichte bereits im Januar eine Studie zur Rolle der Banker bei den EU-Gipfeln zur Griechenland-Krise. Sie kritisiert die Allgegenwart der Banken bei den Entscheidungen und die Intransparenz des Europäischen Rates. ...

Kommentare:

  1. Anonym16.2.12

    Lieber Uli,
    vielen Dank für den Link zum ZEIT-Artikel ("Die wahren Gründe für die Sparpolitik"). Könnte man sich fast als Pflichtlektüre vorstellen, allerdings wird einem beim Lesen Angst und Bange- wobei sich - wieder einmal - die Frage stellt, was und ob das Wissen überhaupt noch nützt... Denn was bleibt, ist Hilflosigkeit.

    Nichtsdestotrotz: DU mach weiter so in Deiner Dokumentation des Nieder- und schließlich des Untergangs einer norddeutschen Zeitung.
    Grüße von der Boddenküste

    P.S. Wo ist M? Lange nix von ihm/ihr gelesen. Irgendwas fehlt. Oder?

    AntwortenLöschen
  2. Anonym17.2.12

    Jacob Jung Blog hat eine Online Petition zu Griechenland verlinkt und den Wahnsinn, in den die Griechen getrieben werden auch sehr gut beschrieben.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google