10. Februar 2012

Offene Frage

Welcher Leser kann mit diesem Lückenfüller auf der Landesseite etwas anfangen?
Neurodermitis: Hohe Rate in Uecker-Randow
Kinder im früheren Landkreis Uecker-Randow und auf der Insel Rügen sind besonders häufig an der Hautkrankheit Neurodermitis erkrankt. Mit 21,3 Prozent wurde 2010 die höchste Krankheitshäufigkeit in der Uecker-Randow-Region registriert, teilte die Krankenkasse Barmer GEK Nord gestern in Hamburg unter Berufung auf Daten des Arztreports 2012 mit. ... Der D urchschnitt beträgt 13,2 Prozent.
Warum ist die Erkrankungsrate im früheren Landkreis Uecker-Randow mehr als doppelt so hoch wie in Schwerin und Rostock (10,5%)? Dazu konnte die OZ nichts schreiben, da darüber nichts in der Pressemitteilung stand.
Auch dies stand in der Mitteilung:
Auffällig dabei: In allen ostdeutschen Bundesländern werden höhere Diagnoseraten erreicht als in den übrigen Bundesländern. Bei der regionalen Krankheitshäufigkeit gibt es insgesamt und auch innerhalb der Bundesländer deutliche Unterschiede.

Kommentare:

  1. Anonym10.2.12

    Arbeitslosigkeit, Armut und Ausgrenzung in den ostdeutschen Ländern sind sicher die Ursache dafür. In diesem Land ist doch so gut wie nichts mehr als sozial zu bezeichnen. Wo die Ungleichheit immer mehr zunimmt, da nehmen auch psychisch bedingte Erkrankungen zu.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym11.2.12

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, dass diese Krankheit ausbricht und es scheint richtig zu sein, dass auch die Psyche eine Rolle spielt, auch die Veranlagung, die durch einen Auslöser die Krankheit zum Ausbrechen bringt.
    Hat ein Elternteil zum Beispiel eine Allergie kann es sein, dass auch ein Kind diese Allergie erbt. Sie kann sich aber erst nach vielen Jahren entwickeln, kann sich entwicklen, muss aber nicht.
    Dass diese Krankheit schon in den ersten Lebensjahren ausbricht, könnte auch die Folge einer oder mehrerer Impfungen sein, die als Auslöser gelten.
    Niemand weiss, welche Krankheiten bei Kindern in den Genen schlummern und trotzdem werden alle Kinder nach dem gleichen Schema geimpft. Wenige von den Ärzten interessiert es wirklich, welche Krankheiten die Eltern haben oder hatten.
    Wer sich mit den Inhaltsstoffen der jeweiligen Impfungen auseinandersetzt, der wird sich fragen: kann das gesund sein?
    Fremdeiweiss zum Beispiel ist ein Allergieauslöser. In Impfungen soll er gut verträglich sein, von den anderen Inhaltsstoffen wie Quecksilber u. a. Giften ganz zu schweigen.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass das Impfen von Beginn an auf einer grossen Lüge basiert. Es bringt viel, viel Geld für die Giftmischer und kurbelt die Wirtschaft an. Um mehr geht es nicht und Impfgeschädigte haben in Deutschland keine Lobby.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym11.2.12

    Haut und Psyche hängen eng zusammen-nicht umsonst sagt der Volksmund, dass man "aus der Haut fährt" oder "sich wohl in seiner Haut fühlt."

    Wie sieht es bei den Erwachsenen aus?
    Was schlägt ihnen auf den Magen?
    Was geht ihnen an die Nieren?
    Welche Lasten sind dem Rücken zu schwer?
    Was raubt ihnen die Luft zum Atmen?
    Warum wird das Herz so schwer?

    Dieser Raubtierkapitalismus macht die Menschen krank und das spüren vor allem die Kinder.

    Wie war das von Pispers?
    Das Land mit einigen Menschen ohne Zähne, ohne Krankenversicherung, ohne Obdach ist Amerika und auch Deutschland.
    Nicht die DDR. Das war das Land ohne Bananen, was auch nicht ganz richtig ist, denn ab und zu gab es auch die Bananen, die man nicht zum Leben braucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym11.2.12

      So ist es, jetzt haben wir das ganze Jahr die Bananen und den scheiß Kapitalismus dazu.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google