31. Januar 2012

Was die OZ für Nachrichten hält

Wieder einmal zeigt die OZ, dass sie für Bunkerbewohner gemacht wird. Etwa drei Viertel einer Seite widmete sie dem Wetter. Wer einigermaßen seine Sinne beieinander hat, wird gemerkt haben, dass es kalt geworden ist, im Winter eine Selbstverständlichkeit. Bunkerbewohnern nutzen ihre Sinne nichts, weil sie in Bunkern wohnen, weil ihnen erklärt werden muss, wie das Wetter zur Zeit ist und werden könnte. Dafür lässt sich die OZ bezahlen; klar, Bunkerbewohner würden sonst nicht merken, wie das Wetter außerhalb der Bunker ist.

Allerdings ist der OZ egal, dass es Bunkerbewohnern egal sein kann, wie das Wetter dort ist, wo sie nicht hingelangen. Alle anderen Leser bekommen auch ohne die OZ mit, wie das Wetter war, ist und kostenlos auch, wie es werden könnte, z.B. hier (oben in Suchmaske Postleitzahl eingeben und schauen, wie das Wetter werden könnte.). Das ficht die OZ nicht an. Deshalb gab sie vor, ihre Abonnenten so zu informieren:







Was davon ist Ihnen so wichtig und für Sie neu, dass Sie dafür Geld ausgeben würden?

Kommentare:

  1. Anonym31.1.12

    Es ist beschämend, dass es in so einem reichen Land überhaupt Obdachlose geben muss und es wäre WICHTIG mehr für sie zu tun, als bloß ein Bett anzubieten!


    Wie wäre es mit menschlicher Wärme!?

    AntwortenLöschen
  2. Anonym31.1.12

    Menschliche Wärme? In Deutschland?

    Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, das betrifft nicht nur Flaschen und Gläser, auch Menschen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google