16. Januar 2012

Geplatzter Kragen

... Von der Proletenprawda „Bild“ bis zum Zentralorgan für kultivierte Langeweile, der „Zeit“, alle sind dran, an dem armen Präsidenten und haben sich an ihm festgebissen wie ausgeflippte Bullterrier. Der Mann tut mir – das meine ich ganz ernst – inzwischen regelrecht leid. Und es ergeben sich Fragen.

Wo war denn unsere ach so kritische Nachplapperpresse beim neoliberalen Systemwechsel in den letzten 15 Jahren? Allein die verpassten Chancen bei den Personalia! Clement, der Superminister, lässt sich viele Jahre von der Leiharbeits-branche schmieren, liefert ihr anschließend das passgenaue Wunschgesetz und kriegt als Dankeschön einen hoch dotierten Austragsposten mit kabarettreifem Titel.

Riester, mit 400 000 Euro nachträglich belohnt für sein gigantisches Geschenk an die Privatversicherungsindustrie, jahrelang übergangen und erst jetzt als Thema entdeckt.

Raffelhüschen, Rürup, Börsch-Supan und Konsorten, Spitzenverdiener im Auf-trage der Versicherungswirtschaft, mal kritisch unter die Lupe genommen von Bild, Süddeutsche oder Zeit? Wüsste ich nicht.

Die unseligen Christiansenrunden, („Deutschland vor dem Reformstau!“) immer exakt gecasted, 5 Neoliberale gegen ein armes Gewerkschaftswürstchen, mal einmal kritisch oder wenigstens satirisch – das wäre nämlich angebracht gewesen - beäugt? (Walter Rossum hat es später mal getan.) Leider Fehlanzeige!

Und erst in jüngster Zeit: Jede Jubelmeldung der Regierung und der offiziellen Statistik unkritisch nachgeplappert: „So viel Erwerbstätige wie noch nie!“ (Erwerbstä-tig im statistischen Sinne= eine Stunde Arbeit pro Woche!); „So wenig Arbeitslose wie zuletzt 1992!“ (obwohl damals ganz anders gezählt wurde); „Die Agenda 2010 mit ihren „Reformen (die völlige semantische Verdrehung dieses Begriffs wäre alleine schon eine Betrachtung wert gewesen!) haben uns (!!) glänzend durch die Krise gebracht“, der Demografieschwindel („zu wenig Kinder für zu viele Alte!“) im Zusammenhang mit der „Rente mit 67“, usw. Das Blamageregister der Medien würde Seiten füllen.

Was hätte man bei diesen Themen mit der Bulldoggenenergie, mit der jetzt die causa Wulff bearbeitet wird, im Interesse der Menschen im unseren Lande an Gutem erreichen und an Schlechtem verhindern können!
...

Kommentare:

  1. Anonym16.1.12

    ja, die politiker dürften sich nicht *verbraucherminister, umwelt-und landwirtschaftsminister, gesundheitsminister, wirtschaftsminister, arbeitsminister und weiss der teufel was noch, nennen.

    büddel der lebensmittelkonzerne mafia (samstag, spät abends auf phönix lief eine sendung: was essen wir wirklich-eine reportage aus den usa-eine familie verlor ihren ca. 2-jährigen jungen-er hatte einen burger gegessen und ist daran gestorben-bauern in den usa dürfen keinen mais von ihrer ernte einbehalten und sie wieder aussähen-u.a.sauereien, dass einem das essen im halse stecken bleibt
    büddel der pharmamafia
    büddel der grosskotzkonzerne
    büddel wieder für die grosskotzkonzerne

    was tun die politiker, um die verbraucher zu schützen? nichts, sie schützen die konzerne, egal, was für mist und dreck und gift auf den tisch oder in uns gelangt.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym17.1.12

    Wulff, ja dieses Thema eignet sich prächtig, um abzulenken, um Gesetze, die einen Systemwechsel (zur Diktatur) zur Folge haben, durchzudrücken. Die Opposition denkt gar nicht daran, uns Pöbel davon zu berichten.
    Auch diese Rede von Wulff, vom 24.August 2011 zur Eröffnung der 4. Tagung der Wirtschaftsnobelpreisträger in Lindau dürfte den Weltfaschisten nicht schmecken.
    Wenn die Medien einen Politiker in die Mangel nehmen, dann stecken andere Ursachen als alte Kamellen/Vorteilsnahme/Vorteilsgabe dahinter.


    Auf Zeitfragen (Zürich)

    * Lug und Trug im Europoker
    * Der Welt-Geld Betrug der FED - Eigentümer
    * Schutz der Bankenbetrüger durch ihre politischen Diener
    * Aus der Dollar-wird die Euro-Krise
    * Kriminelle Finanznetzwerke lenken die Euro-Krise
    * Interessen im Euro-Poker
    * Die Transferunion ist Betrug an allen Europäern
    * Warum haben wir das geschehen lassen-in der großen verschuldungsorgie des euro-pokers werden gerade die weichen für den wirtschaftlichen ruin der teilnehmer in zukunft gestellt. hauptzahler und leidtragende dieses spiels werden die deutschen bürger sein, weil ihr fleiss nicht mehr für die eigene leistung, auch nicht mehr für die aufgaben im inland, sondern für die schulden des auslandes herangezogen wird. würden die bürger dieses infame spiel durchschauen, müsste es eigentlich längst aufmärsche, proteste, gar revolution im lande geben.
    dass die bürger aber nicht gemerkt haben, wie sehr hier ihre zukunft verspielt wird, ist einer klugen regie der von der us-hochfinanz gesteuerten presse zu verdanken. die bürger wurden nämlich systematisch desinformiert.
    * die politiker kamen immer nur scheibchenweise mit der wahrheit heraus, bestritten vorher alles, was sie nacher akzeptierten.
    * im übrigen wurden die hinterlistigen fakten immer wieder mit der angeblich notwendigen *europäischen solidarität* vernebelt, und die dummheit, sich von den nationalen banken und europäischen mitgliedsländern ausbeuten zu lassen, als *europäischer geist* (wolfgang schäuble) ausgegeben. die bevölkerung ist durch lug und trug desinformiert, irregeleitet, abgelenkt und durch komplizierte diskussionen für dumm verkauft worden. beispiele waren der erste (120 Milliarden euro) und der zweite rettungsschirm (die müssten täterschirme heissen-von mir) - 750 milliarden, welche der presse nur wenige spalten wert waren, während gleichzeitig der lokale gau in fukushima wochenlang und seitenweise zelebriert wurde. die bevölkerung sollte mit dem kleineren fremden vom viel grösseren eigenen finanz-gau abgelenkt werden. das hat leider funktioniert.

    *was folgt daraus?
    *regieren ohne volk?
    *die eurozone zerbricht wie die sowjetunion
    insgesamt 6 seiten aufklärung, die hier nur mit überschriften und einem kurzen abschnitt wiedergegeben sind.

    So, warum ich nicht wähle?
    Weil ich mich von den parteien verraten fühle, deshalb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym17.1.12

      Libertad meint.
      Europa unter der Knechtschaft der Banken!

      Der demokratisch gewählte Präsident in Griechenland Papandreo: Ausgetauscht durch den ehemaligen Zentralbank-Chef Papademos !!!

      Der demokratisch gewählte Präsident in Italien Berlusconi: Ausgetauscht durch den ehemaligen Goldman&Sachs-Banker Monte !!!

      Neuerdings übernimmt in Spanien der ehemalige Lehman-Brother-Chef Spaniens die Finanzen im Land.

      Auch in den USA ist dieser Trend (Putsch) längst zu beobachten.
      .

      Wir empören uns zu Recht über Wladimir Putins Begriff der "gelenkten Demokratie". Warum musste Angela Merkel nicht zurücktreten, als sie von "marktkonformer Demokratie" sprach?"....müsste Angelika Merkel nicht von Verfassungsschutz beobachtet werden, weil sie die Demokratie abschaffen will und winw "Marktkonforme Demokratie" einführen möchte???

      Warum habe ich Angst vor solchen Bankern haben?
      "Under the sign of the scorpion“ , ein sehr schönes Buch. Es war der New Yorker Banker Jajob Schiff, der die Zerenfamlie ermorden ließ, was nichts neues ist, sondern nur verheimlicht und totgeschwiegen...Machtgeile Banker, die über Leichen gehen.
      Was sagte der Bankchef Fuld in aller Öffentlichkeit als die Bank pleite ging und er noch scnell am Vorabend ein pssr Milliarden an Israel überwies?"Ich möchte unseren Feinden ihr Herz bei lebendigem Leibe aus dem Leib reissen, und es fressen während sie noch leben."

      Löschen
  3. Anonym17.1.12

    Libertad meint,
    Zu einem Bilderbergertreffen sind Drei Leute einer Regierung eingeladen.
    Ein Minister, ein Banker und ein Mutimedia-Chef.
    Sagt der Minister, "Wir wollen Krieg und brauchen Geld"
    Meint der Banker. "Könnt ihr von mir haben, Null Problem. Nur der Minister muss das für uns wieder durch Steuergeld eintreiben......"
    Der Multimedia-Chef fällt dem Banker in`s Wort,"...und ich mache die Menschen dumm."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym17.1.12

      Libertad, ich spinne weiter...

      treffen sich die gauner aus politik,pharmamafia, wissenschaft und medien.
      Pharmamafia aus Sanofi, Novartis, Glaxo Smith Kline, Baxter:
      *Wir wollen mehr geld und brauchen eine pandemie.*
      (Die Wissenschaft ist sowieso schon lange gekauft)
      WHO, PEI, RKI( Jörg Hacker, Susanne Stöcker): *Könnt ihr haben*
      Politiker: *Das Geld holen wir von den Steuerzahlern übder die Krankenkassen-kein Problem*
      Medienguru: *Und ich mache dem Volk eine höllische Angst*

      Pharmamafiosis reiben sich die Hände und die Börsenkurse steigen, auch wenn das Zeug jetzt durch den Schornstein flog. (muss ein teufelszeug sein, dass es verbrannt werden musste)

      Duckhome: * Wenn ihr wüsstet, dass bei dem Novartis-Impfstoff Optaflu, gegen Schweinegrippe, die Viren in Bioreaktoren *auf Zellen gezüchtet werden, die ursprünglich von Tumorzellen eines Hundes stammen* (das geht schneller), würdet ihr euch dann immer noch impfen lassen?*

      mit Verlinkung zu einem Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg, der sehr schön erklärt, wie gefährlich Impfstoffe, die auf Krebszellen gezüchtet werden, sind.
      Dr. Wodarg bestätigt, dass für die Impfstoffe tote Hunde herhalten müssen.
      Deutschland ist ganz schön auf den Hund gekommen-viel mir jetzt spontan ein.

      Löschen
  4. Anonym17.1.12

    @Libertad

    Genau, so läuft das.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google