8. April 2011

"Niemand braucht diese politische Klasse "

Wer seitenweise und tagelang Leser mit Vorwahlgequatsche, Wahlergebnissen und Nachwahlgequake langweilt und langweilen wird, wer zudem noch regierungsergeben ist, wird dies nicht in die Zeitung lassen. Deshalb steht es als Hinweis im Blog:

Höchstform bei der Selbstabschaffung
Niemand braucht diese politische Klasse

Es gibt Vorhersagen, da ist der Vorhersagende eher entsetzt, wenn tatsächlich eintrifft, was er vorhergesagt hat. Als wollte sie es auch noch dem allerletzten ungläubig gebliebenen Zeitgenossen klar machen, müht sich die politische Klasse Deutschlands derzeit heftigst, diesen Befund vom Herbst 2010 zu bestätigen: Deutschlands politische Klasse ist am Ende. Nicht nur am Ende ihres Lateins, auch am Ende ihrer Daseinsberechtigung. Überzeugender als durch das gegenwärtige Agieren von Politikern und Parteien lässt sich nicht zeigen, dass es für die BürgerInnengesellschaft von höchster Dringlichkeit ist, echte Alternativen hervorzubringen. ...

Was aktuell an panischen Reaktionen von und in den Parteien offenbart wird, spricht Bände und für sich. Neuausrichtungen und Neubesetzungen erfolgen nach Wahlniederlagen jetzt bereits über Nacht, ohne Ziel, ohne Richtung, vor allem ohne Inhalt. Wahlniederlagen werden schamlos zu Erfolgen, Opportunismus wird zu Prinzipientreue umgelogen. Rein wahltaktisch begründete Entscheidungen werden als wohlüberlegte Ratschlüsse und wir BürgerInnen für dumm verkauft. Kein noch so begnadeter Politsatiriker könnte erfinden, was die aufgescheuchten Hühnerhaufen derzeit vorführen. ...
Vorsicht, sehrsehr langer Text.

Kommentare:

  1. Anonym8.4.11

    Niemand braucht diese Politische Klasse.
    Kommt darauf an, wer mit n i e m a n d gemeint ist.
    Die Grosskonzerne, wie die Atomindustrie, die Rüstungsindustrie, Pharmaindustrie usw. usw. brauchen diese Marionetten schon.
    Vor allem die Rüstungsindustrie, die ihr Teufelszeug verbombem und verschiessen muss, damit sich anschliessend die Konzerne in den ehemaligen Kolonien breit machen können.
    Afrika, Asien, und der nahe Osten waren nie frei.
    Was Freiheit für diese Regionen bedeutet, bestimmt der Westen.
    Hätte Hussein mit den USA weiter Geschäfte gemacht, wäre er heute noch am Leben.
    Aber stimmt schon, diese verlogene politische Klasse braucht kein "normaler" Mensch.

    Politiker einigen sich zu gerne auf Rätselhaftes wie

    GLÜHBIRNENVERBOT

    Dafür gibt´s Leuchtmittel mit hässlichem Licht und giftigem Inhalt und alle müssen das toll finden.
    Ich kann es mir nicht verkneifen: wer sich das ausgedacht hat, hat was an der Birne.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym8.4.11

    Ich weiss nicht, warum ich plötzlich an Sudel-Ede denken muss und an die aktuelle Kamera.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym9.4.11

    So genannte "Volksparteien" gibt es ohnehin nicht mehr, es sind Wirtschaftsparteien.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google