6. Januar 2012

Und täglich grüßt die Langeweile

Und täglich grüßt der Grüßaugust der Nation, heute wieder mit einer Geschichte auf der Titelseite, Beigeschichte auf der Kommentarseite und natürlich einer Blickpunktseite, auf der das Amt "Grüßaugust" hochgeschrieben wurde und mit einer Spekulation (Frage an die Leser, da es die Redakteure nicht wissen):
Bundespräsident — das schwerste Amt im Land?
Die Wulff-Affäre rückt die Aufgabe des Staatsoberhaupts ins Licht. Dabei hat der erste Mann im Staat keine wirkliche Macht. Trotzdem kann er die Gesellschaft mitprägen. ...
Von einem Grüßaugust werde ich mich nicht prägen lassen. Dass viele Medien mit der Wulff-Geschichte prima abgelenken, vor allem vom eigenen Unvermögen, Geschichten zu produzieren, und dass damit kinderleicht ganze Seiten in einer Saure-Gurken-Zeit gefüllt werden können, erkennen viele Leser nicht - und bezahlen dafür, wahrscheinlich früher oder später doppelt. Im bösenbösen Internet ist dagegen dies zu lesen:
... Falls (!) am Ende beim Themenkreis "finanzielle Vorteilnahme" nicht mehr herauskommt als das, was zur Stunde in den Skandal-Chroniken einschlägiger Medien steht, sollten sich nachdenkliche Zeitgenossen die Frage stellen, was denn der eigentliche Hintergrund der Skandalwelle ist und wer sie unter welchen Beweggründen losgetreten hat. Wünschen würde man sich so oder so, die beteiligten wirkmächtigen Medien würden auch nur ein Drittel der in Wulff hineingesteckten Energien dazu verwenden, ihre Leser oder Zuschauer über Fakten der nationalen und globalen Reichtumsverteilung zu informieren. Dann hätten wir ein gesellschaftlich relevantes Thema. Hervorhebung von mir
Oder:
... Auf dem vorläufigen Höhepunkt der europäischen Staatsschuldenkrise ist das ganze Land damit beschäftigt, die Amigo-Affaire eines real recht machtlosen Durchschnittspolitikers aufzuklären. Sämtliche Medien von Links bis Rechts lassen sich vom über Bande spielenden Springer-Verlag am Nasenring durch die Arena ziehen, lassen sich von der Guttenberg-Fanpostille mit immer neuen Fakten füttern, die punktgenau über Wochen in Tagesrationen verabreicht werden. ...
Ist der Journalismus hier Kontrollinstanz oder selbst Getriebener? Was fehlt, ist die Thematisierung genau dieser Fragen, sind Selbstreflexion und Kritik der Kritik. Auch das gehört nämlich zu den Verhaltensformen der demokratischen Kultur. ...
Für die OZ ist demokratische Kultur, verlogenes Vorwahlgeschwätz nachzuplappern und mit Wahlergebnissen, wieder garniert mit Bonzengeschwätz, Seiten zu verfüllen, sämtlich (bildlich) dünne Süppchen, auf kleiner Flamme gekocht und überteuert verkauft.

Demokratische Kultur ist auch, sich in der Usedom-Ausgabe an einer Personalie 330 Wörter lang hochzuziehen, dabei Kenntnis vorzutäuschen und doch nur, wie gewöhnlich, bildlich an der Oberfläche verschämt zu kratzen, weil wie hier zu Hause sind:
Kippt Heilmanns Kandidatur?
Der Wahlkampf um das Bürgermeisteramt in Heringsdorf könnte für Thomas Heilmann schon zu Ende sein, bevor er überhaupt richtig begonnen hat. Nach OZ-Informationen ist gestern sowohl im CDU-Kreis- als auch im Landesverband ein Schreiben eingegangen, worin die Nominierung Heilmanns zum Unionskandidaten für das höchste Amt in der Gemeinde als hinfällig erachtet wird. Begründung: Bei der CDU-Nominierungsveranstaltung am 17. November vergangenen Jahres war der 42-Jährige noch Mitglied im Usedomer Ring. „Da sind die Statuten ganz klar“, meint etwa Parteifreund Matthias Mantei. In der Satzung heißt es unter anderem: „Die Mitgliedschaft in einer anderen Partei oder in einer anderen politischen, mit der CDU konkurrierenden Gruppe schließt die Mitgliedschaft und die Mitarbeit in der CDU aus.“ Und zumindest eine konkurrierende Gruppe sei der Usedomer Ring durchaus, so Mantei. ...
Weiter bin ich beim besten Willen nicht gekommen. Höchstwahrscheinlich wird nicht einmal jeder zweite Wahlberechtigte einen der Mikrobonzen Bürgermeister-Kandidaten wählen.
Wen interessiert da schon, dass da noch etwas geprüft werden muss?
Warum wartet die OZ nicht einfach das Prüfergebnis ab?
Klar, womit hätte sonst die Seite befüllt werden können?

Übrigens, der Witz an der ganzen Sache ist, dass der Usedomspotter bereits gestern ausführlich berichtete und seit gestern auch eine Stellungnahme Heilmanns in dem Blog nachgelesen werden kann, kostenlos.

Kommentare:

  1. Anonym6.1.12

    Foodwatch: *Hungermacher Deutsche Bank*

    Gezielte Desinformation durch Beherrschung der Massenmedien, Anstiftung von Unruhen mit Hilfe professioneller Dienste, Diebstahl der Volksvermögen durch Erzeugung von Finanzkrisen, Unterdrückung und Ausbeutung durch hohe Zwangsabgaben, Versklavung durch Verschuldung und chronische Krankheiten, Bevölkerungsreduktion durch Hungersnöte und Impfungen, Zerstörung funktionierender Strukturen durch Kriege.

    Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen, das hört sich total verrückt an, oder?
    Es werden heute ja schon Impfstoffe, mit Hilfe der Gentechnik hergestellt.
    Nur so ein Gedanke. Wir wissen inzwischen, dass die Gentechnik, beispw. in Indien, Bauern in den Freitod trieb, wir wissen, dass Samen von Pflanzen kümmern, gentechnisch veränderte Pflanzen können mit Hilfe der Terminatortechnologie nur einmal gedeihen, dessen Samen bringen keine neue Fruchtfolge mehr. So sind die Bauern gezwungen, immer wieder neues Saatgut zu kaufen.
    Man stelle sich vor, das ginge beim Menschen auch, also eine Impfung, die in das Erbgut oder in die Gene eingreift und die neue Frucht abstösst (so soll aus den USA nach der Schweinegrippeimpfung bei einigen Schwangeren berichtet worden sein)
    Wie war das noch mal, was sagte Bill Gates? Er will in Afrika impfen, um die Familien zu verkleinern.

    Wie der gemeine Dieb die Dunkelheit braucht und der Trickdieb die Ablenkung, so brauchen diese Kräfte das Verschweigen der Wahrheit, die Manipulation der öffentlichen Meinung und die Ablenkung durch gezielte Desinformation. Denn wenn die Menschen wirklich wüssten, was vor sich geht, liessen sich die finsteren Ziele dieser Kräfte kuam mehr verwirklichen.

    unzensiert. info u.a. mit Andreas Popp ist wesentlich interessanter als eine Sau durch Deutschland zu treiben.

    Ist eine Sau geschlachtet, ist der Saustall noch lange nicht leer.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym6.1.12

    kleine Berichtigung zu dem o.a. Link

    www.anti-zensur.info
    AZK Schulterschluss gegen Zensur

    AntwortenLöschen
  3. Anonym7.1.12

    auf telepolis

    *Wulff-Verschwörungstheorie*

    Roland Klaus spekuliert über eine absichtliche Demontage des Bundesprädidenten, die ihn daran hindern soll, die ESM-Gesetze zu verhindern.

    Da kommen wir doch dem eigentlichen Grund der Hetze schon etwas näher.
    Irgendwo habe ich hier im Blog ein Interview mit der Zeit und Wulff angeführt, in dem er die Beschneidung der Parlamente kritisierte.
    Was und wer hinter dem ESM steckt, ist ein Skandal, ein Freibrief im Versteck für die Anonymen. Es kann damit nur noch katastrophaler werden.

    Für den BP wird es zunehmend gefährlicher und er wird doch nicht etwa zufällig vor *Erschöpfung* irgendwann an einem Baum kleben.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym7.1.12

    ...., die ihn daran hindern soll, die ESM-Gesetze zu verzögern. So ist´s richtig.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google