1. Dezember 2011

Kein Routenzähler eingebaut

Die Greifswalder Zeitung teilte mit:
3000 Schritte, um fit zu bleiben
Mittwoch für Mittwoch machen sich Frauen in Lubmin auf den Weg. Nur Schneemassen und Starkregen können die Damen daran hindern. ...
Für „3000 Schritte extra“ hatte das Bundesministerium für Gesundheit seinerzeit deutschlandweit geworben. In Lubmin sind es längst mehr. Über 4500 legten Eva Krüger, Karin Schüro, Annemarie Schmidt und andere Frauen gestern vor einer Woche zurück. ...
Seinerzeit geworben? Wann war denn das? Es war im Jahr 2005, also höchste Zeit, darüber zu berichten, wenn es tagesaktuell sein soll (Oder bezieht sich das Tages allein auf die Erscheinungsweise des Blättchens?)
In Lubmin sind es längst mehr Schritte? Seit wann sind es denn mehr Schritte und wann begannen die Frauen mit dem Schreiten? Und warum steht dann in der Schlagzeile 3000 Schritte und nicht 4500?

Jetzt könnten Sie einwenden, dass das egal ist. Ist es mir auch, wäre da nicht die Bildunterschrift:
Meist geht es durch den Ort, selten auf der selben Route: Immer mittwochs sind Lubminer Frauen unterwegs. 
Wenn die Frauen fast ohn Unterlass wöchentlich ein Mal auf Wanderschaft gingen und das selten auf derselben Route, frage ich mich, wie viele verschiedene Routen es denn gibt. Wüsste ich, wie oft die Frauen wanderten, könnte ich die Aussage selten einordnen.
Aber so genau kommt es nicht darauf an in der OZ.

Kommentare:

  1. Edward1.12.11

    "höchste Zeit, darüber zu berichten, wenn es tagesaktuell sein soll " - Was ist denn das fürn Quatsch? Die Message des Artikels ist doch lediglich, dass in Lubmin mittwochs eine Gruppe Frauen im Rahmen der Aktion "3000 Schritte extra" gemeinsam spazieren geht. Und dass es ihnen dabei gut geht. Mehr doch nicht (allerdings viel zu lang für diese dürftige Message.) Seit wann ist doch egal.

    Aber dennoch: Der Artikel (der unter die Rubrik Menschen in die Heimat-Zeitung fällt)ist wirklich sehr kritikwürdig. Denn in dieser Qualität hätte ihn auch der Volkskorrespondent P.M abliefern können. Von einem Journalisten hätte ich mehr Hintergrund erwartet. z.B. zum Ziel der Aktion, nämlich zur täglichen Bewegung anzuregen. Und warum gerade 3000 Schritte? (Weil man 3000 Schritte (etwa 2,4 km) in etwa halben Stunde zurücklegt und darum geht es eigentlich: für die Gesundheit täglich mindestens eine halbe Stunde bewegen)
    Interessant wäre es sicher auch, dass diese Aktion von der damals (2008?) gerade eingestellten neuen Kurdirektorin angeschoben wurde, also eigentlich Urlauber animieren sollte. Und, und, und. So ist lediglich ein Artikel rausgekommen, der zwar sicher die Frauen sehr erfreut, aber ansonsten Bla-bla ist.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ganz einfach: Wüsste ich, wie oft die Frauen ihre 4500 Schritte absolvierten, obwohl in der Schlagzeile von 3000 Schritten geschrieben wurde, wüssten ich und Welt, wie viele Routen es in und um Lubmin gibt, die Wanderer beschreiten können, ohne zwei Mal dieselbe Route abzulaufen. Damit wäre wenigstens so etwas wie ein Nutzen für Leser entstanden, würden die wichtigsten/schönsten Routen beschrieben, oder gäbe es ein Routenverzeichnis für emsige Wanderer - oder es hätte sich gezeigt, dass es gar nicht so viele verschiedene Routen gibt.

    AntwortenLöschen
  3. Edward2.12.11

    oder auch so :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google