2. Dezember 2011

Ganz schön stinkig

Dass diese Sache BILDlich stinken könnte, kam dem Kopierer in der OZ nicht in den Sinn:
Karlsruhe/Brüssel (OZ) (??) - Der Iran plant angeblich, US-Streitkräfte auf deutschem Boden anzugreifen. Dies berichtete die „Bild“-Zeitung. Sie beruft sich auf einen Beschluss des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof. ...
 Natürlich stinkts:
Die Bundesanwaltschaft ermittelt: Nur gegen wen und warum?
Erneut übernehmen Medien distanzlos eine fragwürdige Meldung und müssen nun zurückrudern ...
Bis spätestens in den frühen Abendstunden wäre zu erkennen gewesen (hätte man nicht einfach kopiert), dass die so hoch gehandelte Meldung bei weitem nicht das hergab, was bestimmte Medien vermittelten. Insbesondere in Anbetracht möglicher Kriegsvorbereitungen gegen den Iran sollten Medien mehr Feingefühl an den Tag legen, wenn es um Nachrichten geht, die auch Teil einer kriegspsychologischen Propaganda sein könnten. Man darf gespannt sein, wann die Öffentlichkeit von Massenvernichtungswaffen im Iran erfahren wird.

Kommentare:

  1. Kulbrod2.12.11

    Karlsruhe/Brüssel (OZ) (??) - Der Iran plant angeblich, US-Streitkräfte auf deutschem Boden anzugreifen. Dies berichtete die „Bild“-Zeitung.

    Lupe, warum das doppelte Fragezeichen? Die Spitzmarke "(OZ)" ist doch hier völlig berechtigt. Sie weist doch nur darauf, dass in der OZ-Radaktion die BLÖD-Zeitung gelesen wird. Man merkt es ja auch.

    AntwortenLöschen
  2. Edward2.12.11

    @Kulbrod
    Nicht schlecht ;-)
    Aber selbst dann hätten sie wie immer bei BILD-Nachrichten skeptisch sein müssen. Warum hat keiner von der OZ bei der Bundesanwaltschaft angefragt? Ergebnis wie im oben angegeben Link: Doch ein Anruf gestern Nachmittag bei der Bundesanwaltschaft fördert Erstaunliches zu Tage. Eine Sprecherin der Behörde sagte, sie könne bestätigen, dass ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Agententätigkeit gegen eine nicht näher beschriebene Person laufe, von Gefahren durch Anschläge in diesem Zusammenhang könne aber nicht die Rede sein. Die Sprecherin der Behörde gab darüber hinaus an, dass im Rahmen der Ermittlungen eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten stattgefunden habe, aber dass auch nach der Durchsuchung kein Haftbefehl erfolgt sei.
    Mann , mann. Genauso verantwortungslos wie das Ausgabe einer formalen Hochrechnung als Prognose vor einigen Tagen. Wo haben die bloß Journalistik gelernt?

    AntwortenLöschen
  3. Kulbrod2.12.11

    @Edward
    Wo Du Recht hast, hast Du Recht.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym2.12.11

    Libertad meint...
    Die Abzocker an den Börsen und die Kriegstreiber gegen den Iran sind fast die gleichen aus der Bilderberger - Gruppe. Als Grenzstaat der EU musste Griechenland auf "Anraten" der EU, insbesondere von Merkel,Ackermann aufrüsten und sich somit hoch verschulden. Griechenland musste eine neue Super U-Bahn bauen (Kredit von Ackermann), die bis heute nicht fertig ist.
    Soll die nicht fertige U-Bahn etwa als Bunker gegen Raketen aus dem Iran genutzt werden?
    Nun fragt man sich... Wie hängen diese Dinge zusammen, denn immerhin hat Frau Merkel einen Israelischen Pass und wenn bestimmte Leute sich aus dem Fenster lehnen, springt die im Karree.
    Wird das Geld von den abgezockten Staaten etwa für Kriegstreiberei missbraucht? Israel hat bereits das 19 U-Boot in bau.
    Diese Kriegshetze ist unerträglich.
    Wenn Israel Krieg gegen den Iran Krieg möchte, soll es ihn machen. Bitte ohne mich.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym3.12.11

    zu Libertad:
    Wäre schon interessant, was Herr Jürgen Roth zu diesem Thema schreiben würde/könnte/sollte.

    AntwortenLöschen
  6. "dass in der OZ-Radaktion die BLÖD-Zeitung gelesen wird"

    Daran zweifle ich, denn Agenturen haben von der BILD anbgeschrieben, und die OZ hat wohl aus Agenturmaterial kopiert, was nichts mit Journalismus zu tun hat, Edward. Deshalb stelle ich die Frage nach dem Lernen nicht. Gegen eigenes Lesen spricht auch, dass die OZ, seit sie nicht mehr Springer-Blättchen ist, keine Freiexemplare der BLÖDzeitung erhalten dürfte.

    AntwortenLöschen
  7. Edward3.12.11

    okay, dann muss ich die Frage anders stellen: warum hat keiner von dpa nachgefragt? der OZ-Newsdesk-Redakteur hat sicher nur noch der dpa vertraut.

    AntwortenLöschen
  8. "warum hat keiner von dpa nachgefragt?"
    Keine Ahnung. Doch ich vermute, dort sitzen ebensolche Kopierer (siehe die unsäglichen Texte über die Kauflaune), mit dem Unterschied zur OZ, dass sie auch berichtigen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google