18. November 2010

"Merkels Werbelügen haben kurze statistische Beine"

Auch die OZ hatte gestern eine Anzeige der Kanzlerin veröffentlicht und damit Steuergeld eingeheimst, in der Merkel den Lesern bildlich Honig ums Maul schmieren lässt (von Leuten, die auch mit Ihrem Steuergeld bezahlt werden), in der stillen Hoffnung, manche werden daran kleben bleiben. Dazu hier ein Kommentar:

Merkels Werbelügen haben kurze statistische Beine

Die Bundeskanzlerin in einer großen vom Steuerzahler bezahlten Werbekampagne heute:
"Sie haben Deutschland zu dem Land gemacht, das die weltweite Wirtschaftskrise am besten gemeistert hat. Die Welt schaut auf unser Land und spricht von einem Wunder."
Mir ist nicht bekannt, wer da von Wunder spricht, schon gar nicht "die Welt" (vielleicht die WELT). Die statistischen Zahlen von Eurostat sprechen jedoch eine andere Sprache. Das letzte gute Quartal vor der Krise war das erste des Jahres 2008. Verglichen damit und saisonal bereinigt meldet Eurostat für das letztgemeldete 3. Quartal 2010 bei Deutschland einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,79 %. Die Werte für Frankreich und Österreich mit Rückgängen von 1,74 und 1,76 sind eindeutig besser. Damit haben sie auch die Wirtschaftskrise besser gemeistert. Die meisten Vergleichsländer haben das 3. Quartal noch gar nicht gemeldet und einige davon werden auch besser als Deutschland aussehen. ...

Ein Twitterer hatte zu der Merkelschen Steuerverschwendung eine Idee:
Wie die Bundesregierung ihre Werbekampagne 1,5 Millionen Euro billiger und 100 Prozent ehrlicher machen könnte.

Kommentare:

  1. Anonym18.11.10

    "Die Welt schaut auf unser Land und spricht von einem Wunder."
    Was für ein gottloses Gewäsch!

    Deutschland zieht Hass auf sich und das zurecht.

    Die neuesten Terrorwarnungen zeigen das.

    Hat unsere Regierung wirklich gelaubt, dass sie wegen Wirtschaftsinteressen, wie zu Guttenberg es ohne viel Kritik einstecken zu müssen, immer wieder verkünden darf, Kriege führen darf, ohne dass sich die Menschen rächen?

    Ich nehme diese Warnungen im Grunde nicht sehr ernst, weil ich nicht weiss, ob Deutschland das gleiche Spiel spielen muss, wie damals am 11.09.2001 die Amis.

    Deutschland oder besser unsere Regierung nimmt es von den Ärmsten der Ärmsten, um den Reichsten der Reichsten zu geben.

    Welch ein Wunder!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym18.11.10

    Steht hier zwar nicht, aber sehr amüsant finde ich das Geplapper von Christlichen Werten aus Merkels Mund.

    Ich bin kein Kirchenmensch, aber mehrere Bibeln stehen auch in meinen Bücherregalen.

    Sollte es wirklich einen Gott geben, dann müsste er es schon lange bitter bereut haben, die Menschen auf die schöne wundervolle Erde losgelassen zu haben.
    Die oder wir machen nämlich alles schöne kaputt, sogar die Pflanzen werden manipuliert zum Schaden der Bevölkerung und dann bringen diese Erdenbewohner sich auch noch gegenseitig um.
    Wenn das etwas mit Christentum zu tun haben soll, was Merkel und ihre Anhänger und die anderen Globalfa...merkeln, dann hoffe ich nur auf Gottes baldige Hilfe.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym19.11.10

    “Nicht im Aufbauen, im Zermalmen können wir die geheimen Befriedigungen eines Gottes ahnen. Daher die Anziehungskraft der Zerstörung und die Illusionen, die sie bei den Frenetikern jeder Epoche weckt.” (E. M. Cioran)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google