7. Dezember 2013

Die Falschen gewürdigt

Die OZ erscheint auf dem Gebiet des früheren Bezirkes Rostock der DDR. Das merkt man dem Blättle immer noch an, wenn wie einst die Sprechblasen von Politbonzen nachplappert und an die Leser verscheuert, so wie heute zum Tod Mandelas, allerdings zugeliefert aus dem chicen Hauptstadtbüro und darum so beliebig, überflüssig und damit wertlos wie so vieles aus dem Hause.
Ob den Nachplapperern und Kopierern klar ist, dass sie mit dem Gewäsch von Politbonzen nicht Mandela würdigen, sondern das schwätzende Politpack eben diese Schwätzer, die sich damit hervortun. Etliche von ihnen sind außerdem Heuchler. Mir ist es völlig piepe, was der Bundesgrüßaugust abgelassen hat, oder der britische Premier. Wenn sie tatsächlich trauern, sollen sie die Klappe halten und still trauern und die Welt mit ihrem Gewäsch verschonen.

Apropos Premier. Lesen Sie mal nach, was z.B. die Süddeutsche kostenlos zu vermelden hat über das Verhältnis der Premierministerin Thatcher zu Mandela, über das des Parlamentes zu ihm. Lesen Sie nach, was das Bayerische Fernsehen drauf hatte, wie verhasst Mandela dem cSU-Bonzen Strauß und dessen Umgebung war. Lesen Sie nach, dass Mandela noch 2008 auf der Terrorliste der Amis stand. Wer Mandela wohl damals verraten hat?

Oder lesen Sie nach, wie das in der DDR war mit dem Verhältnis zu Mandela:
Diese Empathie für Unterdrückte, Gefolterte, Gefangene überall in der Welt war eine Seite der DDR, die ich immer noch richtig finde. 
Nein, steht auch nicht in der OZ. Das überall Bekannte, somit Überflüssige im Hochwertblättle, kam ja aus Berlin.
Übrigens ist die Frau, die den Satz in dem Artikel schrieb, Korrespondentin der taz im Parlamentsbüro - in Berlin. Sie kann mehr als nachplappern und kopieren.

Kommentare:

  1. So einen Blog würde ich mir auch für Krefeld (Westdeutsche Zeitung oder Rheinische Post) wünschen. Naja, selber habe ich keine Lust, mir regelmäßig diese "Qualitätsmedien" reinziehen zu müssen, aber vielleicht findet sich ja hier im Westen noch jemand. Gerade weil die meisten Leute hier immer noch alles glauben, was in der Zeitung steht - oder im Fernseher läuft.
    Vielleicht noch ein Link über diese ätzende Vereinahmung Mandelas von Leuten, die ihn immer gehaßt haben. http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/12/nelson-mandela-war-bis-2008-auf-der-us.html
    Gruß aus Krefeld von einem Ex-Greifswalder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade weil die meisten Leute hier immer noch alles glauben, was in der Zeitung steht"

      Das ist hier sehr wahrscheinlich ebenso weit verbreitet.

      Vorsicht mit Schall und Rauch! Der Fakt stand u.a. auch in der Süddeutschen, die ich im Text zitiert hatte.

      Löschen
  2. Manfred Peters9.12.13

    Dass die Erinnerung an die Fakten auch in der TAZ nicht ohne DDR-Bashing auf die Seite kommt, ist nur ein weiterer Beweis der Zugehörigkeit zu den Systemmedien. :-(
    Hier ein kurzer Springer- und Mohn-unabhängiger Rückblick.
    Leider enthält er aber auch einen eklatanten Missgriff, denn der Kanzlerin „ehrliches Mittrauern“ zu unterstellen, grenzt schon an Majestätsbeleidigung. 

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google