24. April 2012

"Europäische Lebensmittelbehörde räumt Fehler ein"

Darüber las ich nichts in der OZ. Muss total unwichtig sein:
Europäische Lebensmittelbehörde räumt Fehler ein
Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA räumt erstmals ein, dass sie Interessenkonflikten nicht ausreichend vorgebeugt hat. Sie „bedauert“, entsprechenden Hinweisen nicht rechtzeitig nachgegangen zu sein. Als Konsequenz habe sie ihre internen Richtlinien überarbeitet. Konkret geht es dabei um den Fall von Suzy Renckens, die von 2003 bis 2008 die Gentechnikabteilung der EFSA leitete, die für die Risikobewertung gentechnisch veränderter Pflanzen zuständig ist. Unmittelbar nach ihrem Ausscheiden bei der EFSA im Jahr 2008 nahm Renckens ihre Arbeit als Lobbyistin beim Konzern Syngenta auf, der gentechnisch veränderte Pflanzen herstellt und vermarktet. ...
Neben Renckens gibt es weitere problematische Fälle. Besonders beunruhigend sind Pläne der EU- Kommission, die frühere Monsanto Mitarbeiterin und derzeitige Top-Lobbyistin der Lebensmittelindustrie auf europäischer Ebene, Mella Frewen, in den Verwaltungsrat der EFSA zu berufen. ...
Außerdem geht es um Harry Kuiper, der fast zehn Jahre lang das Expertengremium für Gentechnik bei der EFSA geleitet hat und während dieser Zeit eng mit dem International Life Science Institute (ILSI) kooperierte, das von Agrogentechnikkonzernen und der Lebensmittelindustrie finanziert wird. ... 

1 Kommentar:

  1. Anonym24.4.12

    Fehler? Nein, das glaub ich einfach nicht.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google