1. März 2012

Schrottig

Schrottline war zu lesen:

Wer keinen Zugang zu den Lokalseiten Greifswald und Usedom hat, also den Text nicht komplett lesen kann, wird vermuten, dass der Abgebildete (Ich habe das Foto unten abgeschnitten.) der vermutlich Schlagende ist.
Natürlich ist er es nicht, denn in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper ist unter dem Bild zu lesen:
Rief die Polizei: Axel Vogt

Kommentare:

  1. Anonym2.3.12

    Dieser Artikel in der OZ wäre eine schöne Möglichkeit, eine inhaltliche Kritik hier zu veröffentlichen. Aber um Inhalte geht es hier wohl nicht mehr. Warum wurde der Mann, der beschuldigt wird das Kind geschlagen zu haben, im Artikel als mutmaßlicher Kinderschänder bezeichnet obwohl dafür keine objektiven Anhaltspunkte im Artikel gegeben waren? Warum beteiligt sich die OZ an der Menschenjagd und beruft sich dabei auf "OZ-Informationen" , die so dämlich sind, dass Kritik angebracht wäre. Wie kommt man denn ins Visier der Polizei auf Bundesebene? Das wäre dann das Visier der Bundespolizei. So weit ich weiß, ist das jedoch Sache der Polizei auf Länderebene. Die Unschuldsvermutung wird hier schön ausgehölt. Denn eine Verurteilung gibt es anscheinend bisher nicht. Aber selbst das kann die OZ nicht klar schreiben. Ist ja auch viel schöner über Perverse zu schreiben. Wen interessieren das die Fakten.


    M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihre Anmerkungen und Fragen sind angebracht, allerdings nicht die Bemerkung mit den Inhalten. Selbst das, was ich zur Sache eintrug, hat allein mit dem Inhalt zu tun. Ich habe das im Eintrag kurz erläutert; also nachlesen.

      Ich habe den Artikel nicht gelesen (nur die BU gesucht), wie ich viele andere auch nicht gelesen habe und es auch zukünftig nicht tun werde.

      Ich habe in den vergangenen Jahren mehrfach zur Vorverurteilung eingetragen, z.B.:

      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2011/08/vorverurteilung-mit-offener-frage.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2011/12/wer-ein-mal-lugt.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2010/08/oz-vollendet-versuchte-erpressung.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2011/01/ratselzeitung_21.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2010/02/nichts-neues-das-schreiben-wir-auf.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2008/07/drei-monate-aufregung-wegen-antrax.html
      http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2006/03/steiniger-weg-zum-pressekodex.html

      Es bleibt Ihnen unbenommen, sich beim Presserat wegen Verstoßes gegen Ziffer 13 zu beschweren, wenn Sie eine Vorverurteilung vermuten. Den Link finden Sie in meiner Linkliste. Sie werden Ihr blaues Wunder erleben. Einfach mal probieren, M.

      Mit der Schänderei hat es die OZ, wie ich heute hier eintrug. Oder war das auch nichts Inhaltliches?

      Löschen
  2. Anonym2.3.12

    @ "M"

    Hey "M", troll Dich, Du schnallst es nicht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist ein Provokateur, dem ich empfehle, selbst zu bloggen.

      Löschen
    2. Anonym2.3.12

      @anonym-> Vielleicht schaffen wir es ja hier eine kurze, knappe Erklärung für Ihre Wut zu finden. Oder welches Gefühl war es, dass sie dazu brachte gleich drei Ausrufezeichen zu benutzen? Zum Troll sagt die Wikipedia folgendes:

      "Der Begriff Troll wird in der Netzkultur für eine Person verwendet, die mit ihren Beiträgen in Diskussionen oder Foren unter Umständen stark provoziert. Mutmaßliches Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation und das Erlangen von Aufmerksamkeit."

      Vielleicht bilde ich es mir ein aber Ihr Kommentar ist überhaupt nicht mehr am Sachthema interessiert. Es geht in Ihrem Kommentar lediglich um mich. Der objektive Leser wird erkennen können wer hier etwas zur Sache sagen wollte und wer nur provozieren will.

      Aber lassen wir das, es scheint sich hier um stark abweichende Intelligenzpotientale zu handeln. :)

      M

      Löschen
  3. "Er ist ein Provokateur, dem ich empfehle, selbst zu bloggen."

    Sehe ich auch so, also den zweiten Teil. Provokation finde ich grundsätzlich einigermaßen gut, die gestellten Fragen sind richtig und für ein kurzes Dampfablassen bringe ich auch noch Verständnis auf. Lupes Rat kann ich nur wiederholen, lieber M.: klick dir ein Blog zurecht und mach mit! Hier auf diesem Blog müssten inzwischen ja grob geschätzt ca. 8000 Beiträge publiziert worden sein. Wenn dann man was verkürzt oder nicht zum zwanzigsten Mal erklärt oder positioniert wird, kann ich das nachvollziehen. Also Butter bei die Fische, für alle!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google