13. März 2012

Schlagzeile des Tages

Rostocker Ausgabe, Warnemünde-Seite:

Kommentare:

  1. Anonym13.3.12

    Wenn Menschen an der Ostmole auf Steine den Namen von Verstorbenen hinterlassen, kann man das schon als Haltsuchen bezeichnen, finde ich. Wenn Sie zu der Schalgzeile des Tages auch das Bild gezeigt hätten, wäre es wohl keinen EIntrag im Blog wert, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Sicher können Redakteure das.
    Abgesehen davon, dass ich nicht einfach Fotos übernehmen kann, ist die Haltsuche vergleichbar mit den platzenden Nähten von Schulen an sog. Tagen der offenen Türen (müssten also Tage der offenen Nähte heißen), vergleichbar mit kopfstehenden Mannschaften nach einem Sieg.

    Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass ich das Wort "bildlich" vor ähnliche Bilder setze. Die o.g. drei Beispiele verwende ich nicht einmal mit dem Zusatz bildlich.

    Meine Meinung: Journalisten sollten so genau wie möglich beschreiben, was die vermitteln wollen. Wollen sie einen Roman oder eine Erzählung schreiben, sind sprachliche Bilder wunderbar, jedoch nicht solche abgegriffenen, wie ich sie nannte.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google