9. März 2012

"Der falsche Präsident, Pastor der Unfreiheit"

Wer als Stasijäger gnadenlos nachschnüffeln und verurteilen ließ, darf sich nicht wundern, wenn nachgeschaut wird, was die Stasi denn über den Steinherzigen zu sagen hatte. Natürlich hat nicht die OZ nachgeschaut; das würde sie uns Joochen vonne Küste nicht antun.

Nun wurde wieder nachgeschaut:
Pastor der Unfreiheit
Akten aus dem Archiv der DDR-Staatssicherheit zeigen, wie Joachim Gauck in Rostock einen „Kirchentag von unten“ verhindert hat ...
Und:
Der Staatsdiener
Staatsgegner, Staatsdiener? Welche Rolle spielte Joachim Gauck wirklich in der DDR? Teile seiner Akte bei der Stasi und Vorwürfe eines Ex-Bürgerrechtlers werfen ein anderes Licht auf den Präsidentschaftskandidaten - demnach war der Staat auch sehr zufrieden mit ihm. ...
Nicht zu vergessen (Danke!):
„Der falsche Präsident“ – Er kann gefährlich werden, wenn es nicht gelingt, ihn zu befrieden.
... ERKLÄRUNG zur bevorstehenden Wahl eines neuen Bundespräsidenten
Hartwig Hohnsbein, Pastor i.R., GöttingenGöttingen, 24. Februar 2012Helmhard Ungerer, Pastor i.R., Göttingen
Am 18. März soll gemäß eines gemeinsamen Vorschlages der führenden Politiker von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen der Ex-Pfarrer Joachim Gauck zum neuen Bundespräsidenten gewählt werden.
Die evangelische Kirche begrüßte unmittelbar nach dieser Vereinbarung seine Nominierung.Ihr Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider wusste sogleich, dass der Nominierte „dem Präsidentenamt zu neuem Ansehen verhelfen könne“, weil „er gute Voraussetzungen für das hohe Amt mitbringe“.Wir erklären dazu:
Die offizielle Kirche hat nicht für uns gesprochen.Wir bezweifeln auch, dass der Ex-Pfarrer Gauck gute Voraussetzungen für das hohe Amt mitbringt. ...
Von einem „Bürgerrechtler“ wie Gauck befürchten wir, dass er, einmal im Bundespräsidentenamt, so wie er den derzeitigen Afghanistankrieg gerechtfertigt hat, dann auch weitere mögliche Kriegsbeteiligungen Deutschlands, auch um Rohstoffe, mit pastoralem Pathos rechtfertigen wird.Der Weltrat der Kirchen hat 1948 als Grundaussage proklamiert:
„KRIEG SOLL NACH GOTTES WILLEN NICHT SEIN!“ und damit den Krieg als Mittel der Politik geächtet.
Deshalb sagen wir NEIN zu diesem designierten Präsidenten! ...
Es werden immer mehr ein, zwei Figuren, die nicht gegen Gauck sind, wie er arrogant schwadroniert, sondern die dagegen sind, dass er Grüßaugust wird.

Kommentare:

  1. Manfred Peters9.3.12

    Die zwei Figuren (elf namhafte frühere Vertreter der kirchlichen Opposition in der DDR), haben ein Erklärung veröffentlicht, die ich in den oben verlinkten Beiträgen noch nicht gefunden habe.
    „... Unser Freiheitsbegriff ist mehr als eine persönliche Selbstbehauptung, die am Ende nur zu einer Freiheit für Privilegierte führt. Wenn wir in der DDR in unseren Freiheits-Texten von Frieden, Gerechtigkeit und  der Bewahrung der Schöpfung sprachen, haben wir damit auch eine grundsätzliche Kritik an der modernen Industriegesellschaft verbunden....“ 
    "Freiheit, die wir meinen"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer hat so viel Phantasie sich vorzustellen, die OZ zitierte aus der Erklärung er ein, zwei Figuren? Ich verfüge nicht über so viel Phantasie.

      Schon die Vorstellung in der Mantelredaktion, zugeben zu müssen, dass es immer mehr ein, zwei Figuren sind, zugeben zu müssen, mal wieder ein Märchen an die Leser verkauft zu haben, wird sie vor der Veröffentlichung zurückschrecken lassen.

      P.S.
      Klappt doch wunderbar mit dem HTML-Code für Links.

      Löschen
  2. Manfred Peters10.3.12

    @ lupe
    Wie erwartet in der OZ kein Wort zur Erklärung der 11 (Gauck 2) Figuren!
    Aber selbst die TAZ lässt die Kommentatoren zum „Erklärungsbeitrag“ um den Text der Erklärung bitten und erfüllt die Bitte nicht!
    Den Vogel schoß gestern das ZDF Politbarometer ab. Theo Koll brachte dort abweichend vom veröffentlichten Text als aktuellen Umfragewert ein Zustimmung von mehr als zwei Drittel für Gauck.
    Wer sucht, der findet den Ursprung der „Überfallumfrage“ jedoch am 20.02..
    Damit gauckelt/
    manipuliert das ZDF, dass sich die Balken biegen!
    Zum P.S. Klappt ... - ja, aber leider lassen sich/kann ich keine Bilder in die Kommentare einfügen. Wer es schafft kann ja mal einen Hinweis geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Medien zielen offenbar durch schönschreiben, verschweigen und Balken biegen darauf ab, die Masse vorzubereiten, dem nächsten Grüßaugust ergeben zu lauschen, auf dass sie sich nach Strich und Faden vergauckeln zu lassen.

      Das Amt des Grüßaugusts muss abgeschafft werden, das für Verfassungsschutz gleich mit. Viele Leute könnten sich dann nützlich machen und die nicht ausgegebenen Steuern könnten für Sinnvolles eingesetzt werden.

      Löschen
  3. Anonym11.3.12

    Libertad meint...
    So, so. Gauck und der Kirchentag.
    Eine Story der besonderen art. Zuerst aber müssen wir und Merkel, ihren Gatten und deren Rechtsanwalt einmal etwas genauer ansehen.
    Wenn wir und sie Biografien von Merkel, ihrem Mann(Sauer) und ihrem Vater, der ja vor den bösen Kapitalisten in die DDr gefohen war,etwas genauer unter die Lupe nehmen.
    Rechtsanwalt des Merkel/Sauer Clan,war Rechtsanwalt Schnur.Er soll elternlos aufgewachsen sein, machte Schnur in der DDR als Jurist und Mann der Kirche als („Bruder Schnur“) Karriere. Protegiert wurde der Waisenknabe von Stasi und Stolpe. Schnur stieg zum Vizepräsidenten der Synode der evangelischen Kirche in der DDR auf und zählte als Rechtsanwalt viele bekannte Oppositionelle zu seiner Mandantschaft. Seit 1963 ar­beitete er unter den Spitzelnamen „Torsten“ und „Dr. Rolf Schirmer“ als Stasi-Agent. Er lie­ferte Geheimberichte über Kircheninterna und Mandanten auch noch, als das rote Regime bereits in letzten Zügen lag. Im Oktober 1989 gründete er den „Demokratischen Aufbruch“. Er wurde von Kohl an die Spitze des Wahlbünd­nisses „Allianz für Deutschland“ gehievt. Kanz­ler und Bruder Schnur wirkten „wie ein Herz und eine Seele“. Nachdem im Wahlkampf 1990 sein Stasi-Verrat ruchbar geworden war, erlitt Schnur einen Nervenzusammenbruch und trat als DA-Chef zurück. Es dauerte bis 1993, daß ihm die Anwaltszulassung wegen „Mandantenverrats und Unwürdigkeit“ entzogen wurde und sogar bis 1996, daß das Berliner Landgericht ihn zu lediglich einem Jahr auf Bewährung ver­urteilte. Mit Hinweisen auf seine jüdische Abstammung und Vorwürfen an das Gericht („Sie setzen eine Judenverfolgung fort!“) hatte er während des Prozesses das ihm drohende Strafmaß zu mildern getrachtet. 1999 gab es erneut Schlagzeilen um Schnur, nachdem er mit einem Israeli und einem Schwarzafrikaner bei einer Berliner Bank versucht hatte, dubiose Wertpapiere im Nennwert von 26 Millionen Mark zu versilbern. Tja und wao bleibt nun Gauck bei der ganzen Sache?
    Gauck gehört der Gemeinschaft "Allianz für Deutschland" an, wie all die hier genannten auch, mit engsten Konatakten zu Kohl und Schnur, Merkel und Herren Merkel, sprich Sauer, der sich nicht umsonst bedeckt hält und ja schon lange in die USA reist.Es könnte doch sein das bei den Fahrten Merkel/Sauer in die USA noch viel mehr ans Tageslicht kommt.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym11.3.12

    Libertad meint...
    Mir war ein grober Fehler unterlaufen.

    Berichtigung.
    "Allianz für Deutschland ist nicht korrekt!

    Dieser "Clan", Merkel, Sauer, Joachim Gauck sind Mitglieder der "Atlantik Brücke" mit Ehrenvorsitzendem Dr. Walther Leisler Kiep
    Gauck ist auch Mitglied der Deutschen Nationalstiftung, die für Sozialabbau einsteht.
    Allianz für Deutschland war nicht korrekt.
    Ich lasse mich da aber gerne berichtigen...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google