6. März 2012

Langweiler des Tages

Die OZ bewullft die Leser mit Langeweile:
... Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) warf Wulff vor, durch sein Verhalten dem Amt des Staatsoberhauptes „schweren Schaden“ zugefügt zu haben. 
Den schweren Schaden erlitt das Amt (Ist das überhaupt möglich?) doch schon, als Wulff mit drei Wahlgängen ins Amt gestimmt wurde. Ansonsten geht mir das Amt des Grüßaugusts meilenweit am Arm vorbei. Das ganze Wulff-Gequake ist nur Volksbelustigung, Ablenkung von den tatsächlichen Beschädigungen des Staates, da pfeife ich die eines überflüssigen Amtes.

Aufgemerkt habe ich allein hier:
In einem Interview mit der „Bild“ wertete Schmidt die wochenlange Diskussion bis zum Rücktritt Wulffs als einen Vertrauensverlust für die politische Kultur. „Er hat gleich die gesamte politische Klasse mitbeschädigt“, sagte Schmidt. ...
Wie kann diese Politbonzentruppe denn noch beschädig werden, die doch zum großen Teil schon längst Schrott ist, wie Vertrauen verloren gehen, wo keines ist? Die Truppe doch bei dem Mehrheit der Deutschen längst unten durch. Das hat Schmidt, dem regelmäßig gehuldigt wird, offenbar nicht mitbekommen.

Kommentare:

  1. Anonym6.3.12

    Schmidt ist ein hervorragender Schauspieler, wie viele der Politbonzentruppe.

    Eine der tatsächlichen Beschädigungen des Staates erfolgt durch den Verfassungsschutz selbst.

    Dominik Storr schreibt auf seiner Homepage unter *Nachrichten* zu finden:

    *Wer keinen braunen Terror will, muss den Verfassungsschutz auflösen*

    Kurzum: Der Verfassungsschutz ist der vom allgemeinen Steuerzahler finanzierte Inlandsgeheimdienst der herrschenden Kaste. Er hat die Aufgabe, all diejenigen, die den Machtanspruch dieser Kaste in die Quere oder auch nur ansatzweise gefährden könnten, zu überwachen. Und nicht nur das: Er bedient sich dabei den typischen Werkzeugen, denen sich auch die klassischen Geheimdienste bedienen.
    Ein Bericht zum Fall Gössner oder Gössler? ist sehr gut aufbereitet.
    Ein Stöbern bei Storr lohnt auf alle Fälle, schon wegen der Verlinkungen zu *Sklaven ohne Ketten* und der Bürgerinitiative *Sauberer Himmel*
    Wer das alles nicht glaubt, kann den Nachrichtensender ntv durchstöbern und wird auch zu *Wetter als Kriegswaffe*
    fündig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manfred Peters6.3.12

      "Wetter als Kriegswaffe, ..."
      Müssen wir uns hier jetzt auch noch mit Verschwörungstheorien beschäftigen?
      Weitere Vermutungen, die sich aufdrängen, will ich hier erst einmal nicht äußern.

      Löschen
    2. Anonym8.3.12

      "Peking versinkt im selbst gemachten Schnee" schon gelesen?
      Wettermanipulation-nichts Neues.
      Wissen wir wirklich, was alles möglich ist?
      Sollen wir wissen, was alles geht?
      Wer Atombomben abwirft, macht auch noch andere Sauereien, wenn es funktioniert.
      Dessen bin ich mir sicher.
      Es gibt ein Abkommen, das auch einen bestimmten Namen hat.
      Was zählen schon Abkommen.

      Löschen
  2. Anonym7.3.12

    Keiner muss was müssen.
    Hermann Scheer, ehemals SPD-Politiker hatte etwas über Verschwörungen zu erzahlen-über YouTube noch zu hören.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym7.3.12

    john lennon zitat

    unsere gesellschaft wird von verrückten geführt,
    für verrückte ziele.
    ich glaube, wir werden von wahnsinnigen gelenkt,
    zu einem wahnsinnigen ende
    und ich glaube ich werde als wahnsinniger eingesperrt,
    weil ich das sage.
    das ist das wahnsinnige daran.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym7.3.12

    Schmidt hat sehr viel mitbekommen, was er nicht weiter erklärt.
    Zeit online veröffentlichte ein Interview (2007):
    Schmidt: *Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die intalienische Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen.
    Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
    Auf die Nachfrage, wen er damit meinte, antwortete Schmidt damals:*Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.*

    Was wollte er damit sagen?

    Gauck sagt, dass er für die Überwachung der LINKEN durch den Verfassungsschutz ist. - von heute auf Zeit online
    Mehr muss dazu nicht gesagt werden, wenn einer aus dem *Veldensteiner Kreis* diese Forderung aufstellt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Google